Heidberg 16-18 - Eupen

Förderungsangebote

  • (Hoch)Begabungsförderung

    Seit September 2019 gibt es das Pilotprojekt Zebra an unserer Schule.

    Das Zebra ist auf dem ersten Blick ein Tier wie ein Pferd, kann sich aber durch seine auffälligen Streifen nicht gut in der Pferdeherde anpassen und bleibt – in der eigenen aber auch in der Außenwahrnehmung – anders. So fühlen sich auch häufig (hoch)begabte Kinder in ihrem Umfeld.

    Bisher gab es vorwiegend Förderangebote bei Lernschwierigkeiten, jedoch  brauchen auch begabte Kinder in ihrer Entwicklung unterstützende Fördermaßnahmen, weshalb dieses Projekt ins Leben gerufen wurde.

    Ganz individuell wird für jedes Kind ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Klassenlehrer, den Eltern, dem Kind und den Projektbegleitern zusammengestellt. Dies wird im Konsens auch vertraglich mit dem Kind festgelegt.

    Die Schwerpunkte in der Förderung liegen in den Bereichen Herz-Hand-Kopf. So soll nicht nur neues Wissen (Kopf) angeeignet, sondern auch die sozial-emotionale Entwicklung (Herz) unterstützt, sowie die Kreativität und das Experimentieren (Hand) gefördert werden. Dies kann eine individuelle Einzelförderung von 2 Stunden pro Woche, die Teilnahme am Fremdsprachenkurs Arabisch (1 Stunde pro Woche) und/oder die Teilnahme an der Peergroup (1 Stunde pro Woche) sein.

    Dies ermöglicht den (hoch)begabten Kindern eine zusätzliche Herausforderung, weniger Langeweile und somit mehr Ausgeglichenheit im Unterricht.

    Überspringen ist eine Möglichkeit der Förderung, ist jedoch nicht das erste Ziel an unserer Schule. Wir möchten durch Enrichmentmaßnahmen die Kinder fördern, damit sie ihr gewohntes Umfeld und ihre Freundschaften beibehalten können.

    Bei jedem Kind wird individuell entschieden, welche Maßnahmen zur bestmöglichen Förderung ergriffen werden sollen.

     

  • Niederschwellige Förderung

    Für Kinder, die zeitweilig eine intensivere Unterstützung benötigen, gibt es die niederschwellige Förderung. Ausgebildete Förderpädagogen können auf Anfrage der Klassenlehrer über die notwendige Dauer hinweg die jeweiligen Kindergärtner, Lehrer und Schüler unterstützen. Sie beraten das Lehrpersonal sowie die Eltern und erstellen einen individuellen Förderplan. Sie suchen gemeinsam mit dem Klassenlehrer und im regelmäßigen Austausch mit den anderen Förderpädagogen und der Schulleiterin nach konkreten Fördermaßnahmen und/oder betreuen die Schüler individuell innerhalb oder außerhalb der Klasse.

    Bei Interesse: In folgendem Video wird das Konzept der niederschwelligen Förderung anschaulich erklärt.

    https://youtu.be/KJnr1E3LePs

  • Hochschwellige Förderung (Integrationsprojekt)

    Für Kinder, die über einen längeren Zeitraum hinweg eine intensivere Unterstützung benötigen, gibt es die hochschwellige Förderung, auch Integration genannt. Sollten nämlich die bisher durchgeführten Maßnahmen der niederschwelligen Förderung nicht ausreichen, so kann ein Antrag auf sonderpädagogischen Förderbedarf (Integration) in Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrer, Förderpädagogen und Schulleitung gestellt werden.

    Ein Integrationsprojekt gewährt dem Schüler eine feste Stundenanzahl pro Woche, in denen er eine individuelle Unterstützung und einen ihm angepassten Unterricht erhält. Der Schüler bleibt dabei in seinem gewohnten Lernumfeld, der Regelschule. Das Projekt läuft über maximal 6 Jahre, kann allerding um weitere 6 Jahre verlängert werden. Ein Integrationsprojekt kann ebenfalls in der Sekundarschule fortgeführt werden.

[pix_ajax_login]
[pix_ajax_register]